Die Gründung des JNF-KKL

Der Jüdische Nationalfonds –
Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL)

Theodor Herzl und der blühende jüdische Staat
In seinen Visionen sah Dr. Theodor Herzl einen blühenden jüdischen Staat

Mit der Gründung des Jüdischen Nationalfonds am 29.Dezember 1901 im schweizerischen Basel beginnt die weltweit beispiellose Geschichte von Israels heute größter, politisch unabhängiger, „Grünen“ Organisation.

„Wenn ihr wollt,
ist es kein Märchen.“
(Theodor Herzl)

 

Nach Stationen in Basel, Wien, Köln, Den Haag und London wird der Hauptsitz des Fonds 1922, nachdem die Briten das Mandat über Palästina erhalten hatten, nach Jerusalem verlegt und in „Keren Kayemeth LeIsrael“ (hebr. „Ewiger Fonds für Israel“) umbenannt. Seine Farben Blau – Grün – Braun stehen für die Sicherung der Wasserressourcen, die Begrünung des Landes und den ökologischen Umgang mit dem Boden.

Seit Israels Staatsgründung 1948 wurden weltweit über 40 Vereine gegründet, die die Arbeit des Keren Kayemeth LeIsrael unterstützen, auch in Deutschland.

 

zeige JNF-KKL Deinen Freunden ...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookDigg thisShare on LinkedInPin on Pinterest



Kontakt zu JNF-KKL, los geht's

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.