JNF-KKL von 1921–1930

KKL: Das dritte Jahrzehnt 1921–1930

Umzug nach Jerusalem

Weitere Parzellen im Jezreel-Tal werden erworben. 1921 entsteht mit Nahalal der erste Moschaw (genossenschaftlich organisierte Siedlungsform), weitere Gemeinden folgen. Nach Wien, Köln, Den Haag und London wird 1922, nachdem die Briten das Mandat über Palästina erhalten haben, das Hauptbüro des Jüdischen Nationalfonds nach Jerusalem verlegt.

KKL Aufforstung des Balfour-Waldes 1928
KKL Aufforstung des Balfour-Waldes 1928
KKL-Stempel von 1929
KKL-Stempel von 1929

Die Statuten legen fest, dass der offizielle Name des Fonds nunmehr Keren Kayemeth LeIsrael (KKL) ist. Etwa 80 Prozent der in jener Zeit vom Völkerbund definierten Gesamtfläche Palästinas und der nationalen jüdischen Heimstätte wird dem späteren Transjordanien zugeschlagen. Hier haben Juden kein Siedlungsrecht. 1

Vererben

Auch die Wiederbegrünung verödeter, aber ehemals fruchtbarer Landstriche wird vorangetrieben. 1928 werden die Wälder Balfour nahe Nazareth und Mischmar Ha’Emek zwischen Haifa und Afula eingeweiht. 1927 nimmt die Bildungs- und Erziehungsarbeit des KKL mit der Gründung einer Lehrerbewegung formelle Gestalt an.

 

 

zeige JNF-KKL Deinen Freunden ...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookDigg thisShare on LinkedInPin on Pinterest

Notes:

  1. Abzüglich des Westjordanlands, des Gazastreifens und der Sinaihalbinsel sind heute knapp 17,5 Prozent des historischen Palästina für den jüdischen Staat verblieben.



Kontakt zu JNF-KKL, los geht's

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.