JNF-KKL von 1901-1910

Das erste Jahrzehnt 1901–1910  des JNF-KKL

Es begann mit einem Traum

Die ersten Jahre sind zunächst durch Bodenkäufe geprägt. Dazu gehören Kfar Chittim bei Tiberias, Hulda und Ben Shemen für landwirtschaftliche Betriebe, Daleika (später Kibutz Kineret) und Umm Djuni. Der Boden von Umm Djuni wird 1909 den ersten Siedlern übergeben. Diese errichten darauf den ersten Kibutz Degania, die „Mutter aller Kibutzim“.

JNF-KKL-Broschüre: Das Herzl-Haus im Herzl-Wald.
Frühgeschichte des neuzeitlichen Israels: Das Herzl-Haus im Herzl-Wald

 

Auf einem Hügel im neuen West-Jerusalem erwirbt der Fonds zwei „Paläste“ für die Arbeits- und Kunstschule Bezalel. Auch die Böden für die ersten Stadtteile von Tel Aviv sowie für einige Schulen wie die Technische Hochschule (Technion) können bereits im ersten Jahrzehnt erworben werden. Verkäufer von Land sind in erster Linie arabische Großgrundbesitzer, aber auch verschiedene Organisationen.

Wasser spenden

Baum spenden  z.B. mit EUR 18,00

Vererben

1904 verstirbt Theodor Herzl im Alter von nur 44 Jahren. Er wird die Verwirklichung seines Traums für eine sichere Heimstätte aller Juden nicht mehr erleben. Im gleichen Jahr werden erstmals Spenden nur für Bäume gesammelt.

Vier Jahre später ist der erste Wald in Ben Shemen gepflanzt, und er wird selbstverständlich Theodor Herzl zum Gedenken gewidmet.

 

Wald und Wiesen im grünen Israel bei Mejtar - dank JNF-KKL-Spendern. Foto: Christian Seebauer
Es begann mit einem Traum – mittlerweile ist Vieles davon Realität geworden

Heute ist es Dank unserer Spender/Innen in vielen Teilen Israels gün.

 

zeige JNF-KKL Deinen Freunden ...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookDigg thisShare on LinkedInPin on Pinterest



Kontakt zu JNF-KKL, los geht's

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.